Schulkonzept der Gemeinschaftsschule

Die Klassen der Gemeinschaftsschule sind im Gebäude der ehemaligen Graf-von-Bissingen-Schule untergebracht. Es gilt das Klassenlehrerteamkonzept und der Dreiklang bestehend aus individualisierten, kooperativen und lehrerzentrierten Unterrichtsformen.
Die Unterrichtsräume wurden zu diesem Zweck so umgestaltet, dass die verschiedenen Unterrichtsformen problemlos umsetzbar sind. So wurden mobile Einzeltische mit Blenden und Regale mit beschreibbarer Rückwand angeschafft.
Die organisatorische Konzeption der Klassenlehrerteams - zwei Kollegen für eine Klasse - ermöglichen eine flexible Unterrichtsgestaltung und eine verbesserte Zuwendung und Betreuung jedes Schülers.
Neben der Klassenlehrerteamstunde werden täglich zwei Lernbandstunden angeboten, die Raum bieten für individuelle Förderung und Betreuung. Durch diese Konzeption ist eine optimale Betreuung der Schülerinnen und Schüler möglich und lernbegleitende Gespräche ein stabilisierender Faktor.
Die Schüler arbeiten mit Kompetenzrastern und Checklisten. Mit Hilfe von fachbezogenen Lernportfolios überprüfen und dokumentieren die Schüler ihren individuellen Leistungsstand zunehmend eigenständig.
Im Rahmen des selbstorganisierten Lernens finden Eingangstests und eine Überprüfung des Lernzuwachses statt. Durch Beobachtungsbögen, die für jeden Schüler geführt werden, wird eine regelmäßige Rückmeldung an Schüler und Eltern über Unterrichtsthemen, Selbsteinschätzung und Arbeitshaltung der Schüler ermöglicht. Die Eltern werden auch in dieser Stufe sehr stark eingebunden. Zum einen um die Entwicklung ihrer Kinder zu verfolgen, zum anderen um die Stärken der Kinder wahrzunehmen.
 
Es wird versucht, dass die Teams von einer Lehrerin und einem Lehrer besetzt sind. Durch diese Form der Unterrichtsstruktur ist eine optimale Begleitung in die Adoleszenz gewährleistet. Das Klassenlehrerteam begleitet die Klasse durch die gesamten drei Jahre. Ab Klasse 8 kann man zwischen NWT (Naturwissenschaft und Technik) und Sport als Profilfach wählen.
Hausaufgaben werden wie bisher zugunsten von Arbeitsplänen nicht mehr gegeben.
Die Stundentafel umfasst fünf Stunden am Vormittag und drei Stunden am Nachmittag. Die Erfahrung zeigt, dass Eltern in unserer Raumschaft sich zunehmend mit einer gebundenen Ganztagesschule im Sekundarbereich anfreunden. Deshalb wird auch hier das Ganztagesangebot zugweise angeboten werden (d. h. GMS gebunden, RS offen). Dieses Konzept hat sich seit drei Jahren bewährt.